Der MGC Rot-Weiß Wanne Eickel wurde im Mai 1959 gegründet und feierte im November 2019 sein 60-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund luden die Minigolfer am Samstag, 23.11.2019, ins „Veranstaltungszentrum Gysenberg“ ein, um dieses Ereignis gebührend zu feiern. Gut 100 Gäste kamen zur „Geburtstagsfeier“, die erst nach Mitternacht ihr Ende fand.

Dieser Abend wurde von unserem Mitglied Marco Kühin zahlreichen Bildern festgehalten.  

 
Großen Anteil an der gelungenen Veranstaltung hatten der Herner Entertainer Frank Lindner sowie die Sängerin Luisa, die mit ihren Darbietungen für gute Stimmung sorgten.

Nachdem der 1. Vorsitzende Dr. Wolfgang Radtke in einer kurzen Ansprache den Werdegang des Vereins Revue passieren ließ, überbrachten die Herner Bürgermeisterin Andrea Oehler, der Sportdirektor der World Minigolf Federation (WMF), Pasi Aho, der Sportwart des Nordrhein-Westfälischen Bahnengolfverbands, Burkhard Waptis, der Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Herne, Kai Gera, und der Vorsitzender des Stadtsportbundes Herne, Hans Peter Karpinski, ihre Glückwünsche.

Bei allen kam zum Ausdruck, dass es in der heutigen Zeit schon etwas Besonderes ist, ein 60jähriges Vereinsjubiläum feiern zu können und dass die Ausrichtung der 1. Senioren Weltmeisterschaften im Minigolf im Jahr 2020 auf der Anlage im DMV-Leistungsstützpunkt Wanne-Eickel die größte Anerkennung für die geleistete Arbeit in Sachen Minigolfsport für den MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel darstellt. Allen war auch daran gelegen darzustellen, dass das lange Bestehen des Vereins sich aber nicht nur auf die aktiven Spieler und Erfolge, sondern auch auf die vielen Ehrenamtlichen gründet, die immer wieder ihre Freizeit opfern. Dies führt zu einem großen Zusammenhalt im Verein.

Die Präsidentin des NBV, Petra Träger, und der Vorsitzende der Abteilung 1 im NBV, Matthias Schröder, überreichten einen Pokal sowie eine Urkunde zum Vereinsjubiläums, die vom 2. Vorsitzende Michael Reitemeier und dem Geschäftsführer Joachim Fröhner entgegengenommen wurden.

Eine besondere Ehrung wurde im Anschluss vorgenommen. Die „gute Seele des Vereins“, Anton „Toni“ Hannausek, wurde für sein Lebenswerk geehrt. Er trat im Jahr 1962 dem Verein bei und ist aktuell das Mitglied mit der länsten Vereinszugehörigkeit. Die Laudatio sprach der Ehrenvorsitzenden Hermann Mühlthaler. Nach  Übergabe einiger Präsente wollte der Applaus der anwesenden Gäste kein Ende nehmen.

Toni auf der Anlage