MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Der Verein Vereinschronik

Vereinschronik

An einem denkwürdigen Tag feierte der MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel seine Geburtsstunde. Als die Wanne-Eickeler Stadtväter den Beschluss fassten, im Jahre 1958 im Sportpark Wanne-Süd eine Mehrzweckanlage mit Minigolfbeteiligung zu errichten, hoben Begeisterte dieser Sportart den Verein am 11.11.1958 aus der Taufe.

Die Eröffnung der Anlage erfolgte am 15.04.1959, die formelle Gründung des Clubs am 22.05.1959 mit der Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichtes der Stadt Wanne-Eickel.

Bereits in der Frühzeit des Vereins stellten sich die ersten sportlichen Erfolge auf überregionaler Ebene ein. Bei den Deutschen Meisterschaften 1959 sprang ein dritter Platz in der Damenwertung heraus und 1961 und 1963 qualifizierten sich Wanne-Eickeler Spieler für die Deutschen. In dieser Anfangsperiode des Minigolfs erfolgte auch der Aufbau der Organisationsstrukturen, an der der MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel tatkräftig mitwirkte, so etwa bei der Gründung des WMF (World Minigolf Foundation) am 02.10.1960 in Bochum. Immer wieder waren und sind bis in die Gegenwart engagierte Mitglieder des Vereins in wichtigen Verbandsgremien in maßgeblichen Positionen tätig, überwiegend auf regionaler Ebene aber auch im Bereich des DMV (Deutscher Minigolf Verband) und sogar international.

Wesentliche sportliche Erfolge hatte der Verein im Jugendbereich zu verzeichnen. Hier sind insbesondere zu nennen die Erringung des Titels eines Deutschen Schülermeisters 1983, einer Deutschen Kombi-Meisterin und ein dritter Platz bei der Europa-Meisterschaft 1988, der Gewinn der Deutschen-Schülermannschaftsmeisterschaft 1991 und ein weiterer Sieg bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend 1994 in der Kategorie weibliche Jugend Miniaturgolf. Die zahlreichen Platzierungen und weiteren Erfolge auf deutscher und nordrhein-westfälischer Ebene können hier nicht im einzelnen aufgelistet werden. Bei der sogenannten Ruhrolympiade, einem Wettbewerb für Schüler und Jugendliche in 25 sportlichen Disziplinen, ausgetragen zwischen zur Zeit 20 Städten und Kreisen des Reviers waren die Wanner Minigolfer immer äußerst wertvoll für die Stadt Herne, da sie zu den Vereinen gehörten, die viele Punkte mit nach Hause brachten. Nicht unerwähnt bleiben soll die Tatsache, dass einige bekannte Größen des Minigolfs, die bei anderen Vereinen große Erfolge zu verbuchen hatten, aus dem MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel hervorgegangen sind und dort ihr Handwerk gelernt hatten.

Eine neue Phase in seiner Existenz brach für den MGC im Jahre 1995 an. Die Stadt Herne hatte seit einiger Zeit Überlegungen angestellt, defizitäre Sportanlagen zur Verwaltung,  Betreuung und Bewirtschaftung an geeignete Vereine zu übergeben. Als sich diese  Gelegenheit ergab und auch die übrigen Umstände günstig waren, griff der Vorstand des Wanner Vereins zu und übernahm die wirtschaftliche Führung der Tennis- und Minigolfanlage im Sportpark Eickel. Dadurch ist dem Vorstand des Vereins und vielen seiner Mitglieder auf der einen Seite sicher viel Arbeit und Mühe entstanden, andererseits jedoch ergab sich jetzt endlich die finanzielle Möglichkeit, an eine Generalüberholung der Anlage heranzugehen, die dann auch 1996 durchgeführt wurde. In den Folgejahren wurde dann auch der Pavillon mit Kassenhäuschen, Aufenthaltsraum und Toiletten grundlegend renoviert und die Anlage stets in einem turnierfähigen Zustand gehalten.

Angesichts der nun zur Verfügung stehenden optimalen Umstände bewarb der Verein sich um die Ausrichtung der Westdeutschen Meisterschaft 1998 für Damen und Herren und erhielt auch den Zuschlag des Verbandes. Hier wurden die Erfahrungen für die Organisation und Ausrichtung einer sportlichen Großveranstaltung gesammelt, die uns in der Folge von Nutzen sein sollen.


Kurz darauf erhielt der MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel den Zuschlag für die Ausrichtung der Westdeutschen Meisterschaft 2000 und auch der Deutschen Meisterschaft 2000 für den Seniorenbereich. Dadurch wurde auch das Vertrauen deutlich, dass der Landesverband NBV und der Bundesverband DMV unserem Verein entgegenbrachten. Diese Deutsche Meisterschaft  war der bisherige Höhepunkt  in der Vereinsgeschichte.

Im Jahr 2001 wurde die Umgestaltung der Anlage in Angriff genommen. Auf der Fläche von zwei  Tartantennisplätzen, deren schlechter Zustand ein reguläres Spiel nicht mehr gestattete und die wegen der geringer werdenden Auslastung auch nicht mehr benötigt wurden, errichteten wir eine Miniaturgolfbahn. Die Arbeiten wurden im Wesentlichen in Eigenleistung durchgeführt. Seit der Eröffnung zum Saisonbeginn im Frühjahr 2002 ist der Wanner Verein in der Lage, auch  Kombiturniere (Minigolf und Miniaturgolf) auszurichten, was in den Folgejahren auch mehrfach geschah. Die finanziellen Mittel für diese Umbaumaßnahme wurden durch den Betrieb der Mehrzweckanlage in den Vorjahren erwirtschaftet.


In der Folgezeit errangen Einzelspieler und Mannschaften des MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel einige Deutsche Meistertitel und vordere Platzierungen. Besonders erfolgreich waren in diesen Jahren die Schüler und Jugendlichen sowie auch die Senioren des Vereins. Im Detail kann dies im Bereich Der Verein / Sportliche Erfolge nachgelesen werden.


Im März des Jahres 2009 zerstörte ein Feuer den zur Anlage gehörenden Pavillon vollständig und vernichtete auch sämtliches Inventar. Für unseren Verein bedeutete dies einen erheblichen finanziellen Verlust. Der Betrieb der Anlage konnte nur unter großem Einsatz vieler Mitglieder notdürftig aufrecht erhalten werden.


Trotz dieses Rückschlags entschloss sich die Vereinsführung, die Ausrichtung der  Westdeutschen Meisterschaften für die Seniorenkategorien nicht an den Verband zurück zu geben, sondern die Maßnahme durchzuführen.  Der Erfolg rechtfertigte diese Entscheidung. Die  Veranstaltung fand durchweg positiven Anklang, sowohl bei den Aktiven als auch bei den Repräsentanten des Verbandes, obwohl sie unter erheblich erschwerten äußeren Umständen stattfand.


Im Dezember 2009 feierte der Verein im Bootshaus des Rudervereins Emscher sein 50.jähriges Bestehen. Bei dem Festbankett und dem unterhaltsamen Rahmenprogramm war nicht nur die Mitgliedschaft des Vereins zugegen. Viele Gäste aus der lokalen Politik, aus dem regionalen Sport und dem Fachverband folgten unserer Einladung und wohnten der Feier bei. Grußworte wurden gesprochen, Glückwünsche überbracht und Reden gehalten, am Ende aber waren sich alle Anwesenden in Ihrem Urteil einig: Dieser schöne Abend wird noch lange in unserer Erinnerung bleiben.



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 18. September 2011 um 23:25 Uhr